DREIMAL „A“: ALPIQ, ABB, AUDI

Im Bereich Elektromobilität kommt es zu einer grösseren Kooperation in der Schweiz.

Audi Q7 e-tron
Die Alpiq und Audi Schweiz gehen eine Partnerschaft ein. Nach dem A3 wird wahrscheinlich der Q7 e-tron von Audi als Model im Bereich Elektromobilität folgen.

Die ABB ist nur nicht eines der führenden Unternehmen im Bereich Energieversorgung und Automation, sondern auch ein Anbieter von DC-Schnellladestationen.

Diese ABB gab nun also bekannt, dass sie inskünftig mit dem Schweizer Energiekonzern Alpiq eine Partnerschaft im Bereich der Schnellladestationen eingehen will.

Alpiq führt dabei ab sofort sämtliche ABB-Modelle der DC Schnellladestationen im Sortiment. Die ABB konzentriert sich also dabei weiterhin auf die Herstellung der Ladetechnologien und der Stationen, während Alpiq den Kunden von der Konzeptphase bis hin zur Installation/Wartung begleitet.

Nadir Mandioni, Leiter Geschäftsbereich Ladestationen ABB Schweiz: «Die Bereitstellung einer leistungsfähigen Ladeinfrastruktur, wie sie ABB bieten kann, ist die Voraussetzung für den Erfolg der Elektromobilität. Aus diesem Grund sehen wir weltweit ein grosses Potenzial, welches wir in der Schweiz dank der Partnerschaft mit Alpiq noch besser nutzen können.»

Alpiq und Audi

Die Alpiq gibt zudem bekannt, dass sie mit Audi Schweiz eine Partnerschaft eingeht. Gemeinsam will man den E-Mobility-Kunden eine ganzheitliche, professionelle Lösung vom Autokauf bis zu der Lieferung, Installation und Inbetriebnahme der Heimladestation liefern. Derzeit hat Audi im Elektrobereich den A3 e-tron im Angebot. Als nächstes dürfte der Q7 quatto e-tron kommen und auch der R8 e-tron steckt schon in den Startlöchern.