NEU 2016: BMW M2 COUPÉ

An der Detroiter Automesse (11.-24. Januar) wird BMW ihr neues M2 Coupé zum ersten Mal vorstellen. Ein Kraftpaket, das bis zu 500 Nm Drehmoment offeriert.

In der Presseerklärung offenbar BMW, dass das neue M2 Coupé gleich deren drei Väter habe: das BMW 1er Coupé, M3-Baureihe (E30) und den BMW 2002 turbo. Den letzten zumindestens im Geiste, denn der legendäre 2002 turbo entstand schon vor 40 Jahren. 1973 wars, da erstaunte BMW die Welt mit einer Turbo-Version des 2002er.  Aus dem gerade 1990 cm grossen Hubraum schöpfte der 2002 turbo unglaubliche 125 kW (170 PS). Das waren immerhin 40 PS mehr als im normalen 2002 tii. Möglich war das natürlich nur durch Aufladung: der 2002 turbo besass einen KKK-Turoblader und war damit das erste deutsche Serienauto überhaupt, das über einen Abgasturbolader verfügte.

Doch zurück zum neuen M2 Coupé der BMW M GmbH. Auch seine Leistung ist standesgemäss: 272 kW (370 PS) liefert der 3-l-Reihensechszylindermotor. 465 Nm Drehmoment verspricht BMW, mit Overboost sollen es sogar bis 500 Nm sein, die an die Hinterräder geschickt werden. Von 0 auf 100 km/h braucht der neue M-BMW 4,3 Sekunden, bei 250 km/h wird elektronisch abgeregelt.

Optional gibt es ein 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe, das hilft unter anderen, den Durst des BMWs zu zügeln: 7,9 Liter Verbrauch verspricht BMW (NEFZ-Zyklus). Was weiter? M Sportfahrwerk, geschmiedete 19-Zoll-Aluräder und M Servotronic-Lenkung mit 2 Kennlinien. Dass der eine oder andere Käufer die Power gerne auf der Rennstrecke ausprobieren möchte, hat BMW vorausgesehen und diesbezüglich Modifikationen vorgenommen. So wurde bspw. die M Dynamic Mode-Stabilitätskontrolle verbaut. Sie lässt auf der Rennstrecke in den Kurven Schlupf zu, so dass leichte Drifts möglich sind. Des weiteren lässt sich via iDrive Controller und GoPro App eine Action-Kamera auf dem Armaturenbrett installieren, die die Runden dokumentiert. Die M Laptimer App analysiert anschliessend die Fahrt.