BMW-FLAGGSCHIFF SETZT NEUE MASSSTÄBE

Die sechste Generation der Siebnerreihe debütierte im Herbst 2015 an der IAA Frankfurt. Nun stellt BMW im März am Genfer Autosalon das Topmodell V12 Biturbo als Langversion mit Allradantrieb und 8-Gang-Automatik vor.

V12 Biturbo Langversion mit Allradantrieb und 8-Gang-Automatik.

Gerade mal eine Handvoll Hersteller umfasst der exklusive Zirkel mit V12-Motoren im Portefeuille, welchem BMW seit 2009 wieder angehört. Jetzt fährt die jüngste Version M760 Li xDrive vor, die gegenüber dem Vorgänger in allen Bereichen mit neuen Spitzenwerten brilliert. Zur Wahl stehen die beiden Ausführungen Excellence und Performance: Während erstere mit diversen Chrom­applikationen an der Karosserie und besonders luxuriösem Interieur auf distinguierte Noblesse setzt, wird das Performance-Erscheinungsbild durch das M-Aerodynamik-Paket geprägt, das eine Sportauspuffanlage mit beidseitigen Doppelendrohren einschliesst. Weitere Merkmale sind die M-Aluräder (20 Zoll) mit unterschiedlichen Reifendimensionen zu Vorder- und Hinterachse.

Mehr Hubraum und Power

Den bisherigen 6,0-l-V12-Biturbo mit 544 PS löst ein von der hauseigenen M-GmbH neu entwickelter 6,6-l-V12 TwinPower-Turbo mit Direkteinspritzung und variabler Nockenwellensteuerung (Doppelvanos) ab. So kommt das Benzin-Triebwerk auf eine Höchstleistung von 441 kW (600 PS) bei 5500/min, und der Drehmoment-Bestwert von 800 Nm steht bereits ab 1500/min zur Verfügung. In Verbindung mit den spezifisch abgestimmten Fahrprogrammen der 8-Gang-Steptronic Sport agiert im Topmodell eine höchst effiziente Antriebseinheit. Sie beschleunigt den leer über zwei Tonnen wiegenden M-Siebner in gerade mal 3,9 s von 0 auf 100 km/h. Die Spitze wird bei 250 km/h abgeregelt, kann aber optional auf 305 km/h angehoben werden.

Massgeblich zu diesen Spitzenwerten trägt auch der für optimale Traktion besorgte Allradantrieb xDrive bei, der die Hinterräder stärker beaufschlagt. Den Verbrauch für das nur in der Langversion (5240 mm) erhältliche Modell gibt BMW mit 12,6 l/100 km (EU-Mix) an, den CO2-Wert mit 294 g/km. Die unterschiedlichen Fahrmodi, das aktive Fahrwerksystem Drive Pro, die Agilität und Fahrsicherheit steigernde Aktivlenkung, diverse elektronische Assistenten und das integrale Stopp-Start-System sind weitere Highlights.

 

Deutliche M-Handschrift

Im grosszügig bemessenen Interieur mischt sich sportlicher Zuschnitt mit luxuriösen Elementen. Die M-Pedalerie, das Lederlenkrad mit inte­grierten Wippen für manuelles Schalten und Rundinstrumente paaren sich mit ­elek­trisch verstellbaren Komfortsitzen und Nappaleder-Bezügen, Edelholzeinlagen und einem Dachhimmel aus Alcantara. Ausserdem werden sich den in diesem Segment üblichen Individualisierungswünschen unzählige Optionsmöglichkeiten eröffnen. Über den Zeitpunkt der Markteinführung und den Preis des Spitzenmodells will sich BMW am Genfer Salon konkret äussern. Über 200 000 Franken sind jedoch klar zu erwarten.