FAHRENDE GESCHICHTE

Zur Museumsnacht in Bern gibt es unzählige Angebote um sich dem Thema Kultur zu nähern. Ob Geschichte, Literatur, Kunst - es gibt viel zu entdecken. Ein besonders beliebtes Spektakel aber ist das fahrende Museum.

 

Daniel Wyssmann berichtet zum fahrenden Museum 2015. Er hat mit seinem Austin Healey 3000, Baujahr 1967, teilgenommen.

Grosse Themenvielfalt

Die Neben einer Ausstellung zu Kunst und Psychatrie (Waldau), vergessen Kurzfilmen (Kinemathek) und Lichtspielen, die Klavierklänge sichtbar machen (Bundesplatz) gibt es auch Kunst und Magie (Botanischer Garten) zu sehen. Einen besonderen Zauber übt vor allem aber die Fahrt mit einem Oldtimer auf viele Besucher aus. Das ist Geschichte zum erleben und anfassen. Der Dank gilt dabei den vielen Oldtimer-Besitzern die freiwillig und unentgeltlich ab 18 Uhr abends bis 2 Uhr morgens den Fahrgästen das Erlebnis ermöglichen. Die beiden Strecken für die Oldtimerfahrt führen vorbei am Hotel „Bellevue“, Kramgasse und Hallwylstrasse (Schweizer Nationalbibliothek) oder der Monbijoubrücke, Sulgeneckstrasse und dem Bundesplatz.