DIE NEUE E-KLASSE: AMG HAT SCHNELL REAGIERT

Kaum durften die ersten Journalisten die neue E-Klasse von Mercedes testen, melden sich auch schon die AMG-Tuner aus Affalterbach (D): Der AMG E 43 4Matic ist ihr «Eröffnungsmenü».

Drei grosse Öffnungen in der Frontschürze künden davon, dass hier keine normale E-Klasse unterwegs ist, sondern der Mercedes AMG E 43 4Matic. Dazu gibt es glanzgedrehte 19-Zoll-Leichtmetallräder und verchromte Endrohrblenden am Heck. Auch im Innern des Autos werden die Passagiere ständig daran erinnert, dass sie sich in der Highend-Stufe der E-Klasse befinden, beispielsweise durch Ziernähte, exklusive Pedale oder ein spezielles Lederlenkrad. Bei der Instrumentierung weisen ein Racetimer und die Tacho-Skala, die bis 280 km/h geht, auf die AMG-Abteilung hin.

 

Mercedes-AMG E 43 4MATIC (W 213) 2016; Exterieur: Obsidianschwarz; Interieur: Leder Schwarz Kraftstoffverbrauch kombiniert (l/100 km): 8,3 CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 189 exterior: obsidian black; interior: leather black; Fuel consumption, combined (l/100 km): 8.3 CO2 emissions, combined (g/km): 189
Mercedes-AMG E 43 4MATIC (W 213) 2016

Beschichtung der Zylinderlaufbuchsen


Doch genug der Äusserlichkeiten, wir wollen von den «Innereien» des schnellen Autos sprechen. Wie erwartet, haben die AMG-Ingenieure dem V6-Biturbomotor grosse Aufmerksamkeit geschenkt. Dazu gehört die Nanoslide-Beschichtung der Zylinderlaufbuchsen, sie soll für eine besonders verschleissarme Beanspruchung im Zylinder sorgen. Des Weiteren wurden grössere Turbolader als beim Basismodell eingebaut. In Kombination mit einer Erhöhung der Treibstoffeinspritzung konnte so eine Leistung von 295 kW (401 PS) erzielt werden.

520 Nm stehen an Drehmoment zur Verfügung, und dies bereits ab niedrigen 2500/min.
520 Nm stehen an Drehmoment zur Verfügung, und dies bereits ab niedrigen 2500/min.

Versteifungen an den Achsen

Die Kraft wird via ein 9G-Tronic-Automatikgetriebe im Verhältnis 31:69 an die Vorder- und Hinterachse verteilt. Um die Kraft auch richtig auf die Strasse zu bekommen, wurde das Fahrwerk der neuen E-Klasse überarbeitet. Ein eigenständiges Sportfahrwerk auf Basis der Mehrkammer-Luftfederung «Air body control» hielt Einzug, es lässt sich in drei Stufen (Komfort, Sport, Sport Plus) justieren. Die Vierlenker-Vorderachse wurde des Weiteren versteift, ein höherer negativer Sturz an Vorder- wie Hinterachse steigert zudem die Querdynamik.
Wer ein schlechtes Gewissen wegen der hohen Performance und eines damit gesteigerten Benzinverbrauchs hat, kann übrigens auch in den «Eco»-Modus wechseln, dieser Modus aktiviert weitere Funktionen wie eine Stopp-Start- oder die Segelfunktion. In Letzterer öffnet die Kupplung im Geschwindigkeitsbereich zwischen 60 und 160 km/h die Kupplung (falls nicht Gas gegeben wird), und der Motor wird vom Antriebsstrang abgekoppelt, was weiter Benzin sparen hilft. Die Verkaufsfreigabe für den neuen Mercedes AMG 43 4Matic ist auf den 20. Juni vorgesehen, die Markteinführung geschieht im September 2016.

Exterieur: Obsidianschwarz; Interieur: Leder Schwarz. Der AMG weist einen Kraftstoffverbrauch 8.3 Liter auf 100 Kilometer auf.
Exterieur: Obsidianschwarz; Interieur: Leder Schwarz. Der AMG weist einen Kraftstoffverbrauch 8.3 Liter auf 100 Kilometer auf.