PARKOPEDIA.COM

Enzyklopädie des Parkens: Aus über 38 Millionen Parkplätzen in 6300 Städten in 75 Ländern auswählen können… Ein wahr gewordener Traum für Autofahrer!?

Resultate-Pins für Sucheingabe «Bern > Hauptbahnhof»

Der neue, aus London (GB) stammende Web-Dienst «parkopedia.com» verspricht, schnell und einfach die günstigsten und bequemsten verfügbaren Parkplätze zu finden. Bisher soll dies in 6308 Städten in 75 Ländern der Fall sein. Gut 38 Millionen Parkplätze sollen bereits aufgeschaltet sein, und sekündlich würden es mehr. Das Spek­trum reicht dabei von öffentlichen Parkings und Parkhäusern bis zu privaten Zufahrten, welche zu vermieten sind.
Parkopedia kann via Web-Browser oder als Smartphone-App für iOS, Android und Windows Phone benutzt werden, mit oder ohne Benutzerregistrierung. Ein registrierter Benutzer kann – wo es der Parkplatzbetreiber anbietet – direkt in der Applikation einen Parkplatz buchen. Nicht registrierte Benutzer sind auf das reine Anzeigen von Parkmöglichkeiten beschränkt.
Basierend auf Google Maps werden dem Benutzer, nach Eingabe von Land und Ort/PLZ (mit Unterauswahlmöglichkeit von hinterlegten Zonen), Pins mit den freien Parkmöglichkeiten – samt Adresse und Preisrahmen einer (selbst) definierten Zeitdauer – angezeigt.
Darüber hinaus lassen sich nützliche Zusatzinformationen wie Bahnhöfe, Krankenhäuser, Restaurants, Hotels, Kinos usw. um den gewählten Standort durchforsten. Finanziert wird der Parkplatzfinddienst via eingeblendete Werbung von Google, welche sich allerdings auch wegklicken lässt. Ob allenfalls später einmal eine Bezahlmitgliedschaft eingeführt wird, bleibt abzuwarten.


Breite Unterstützung
Namhafte OEM-Kunden wie Audi, BMW, Ford, Garmin, Jaguar, Land Rover, Lexus, OnStar by GM, Peugeot, Toyota, VW und Volvo unterstützen Parkopedia bereits, was darauf schliessen lässt, dass es sich bei diesem Service nicht um eine Eintagsfliege handeln wird.

Social Community
Wie heute üblich, werden Inhalt und Umfang von Parkopedia über die Crowd – Sie und mich – erweitert und gepflegt. Jeder kann also neue Parkmöglichkeiten erfassen, was auch rege zu geschehen scheint, wenn man dem virilen Zähler oben an der Seite glaubt. Beobachtet man diesen allerdings eine Weile, stellt man fest, dass er ein Fake ist, zählt er doch im Turnus immer die Zahlen 38 018 000 bis 38 018 999 in Zufallsschritten durch und fängt dann wieder vorne an. Ernüchternd!
Ob und wie Korrektheit sowie Vollständigkeit der Benutzereingaben geprüft werden, ist aus den Erklärungen und Datenschutzrichtlinien der Website nicht klar ersichtlich. Fest steht einzig, dass sich die Parkopedia Ltd. mittels eines Haftungsausschlusses für Schäden aus Falscheingaben schadlos hält.

Fazit
Von der Idee her, in unseren überladenen Agglomerationen das knappe Gut «Parkplatz» transparent und effizient zugänglich zu machen, hat Parkopedia sicherlich einen Nerv getroffen. Rund 30 % der Verkehrsbelastung in unseren Städten geht erwiesenermassen auf das Konto der Parkplatzsuche.
Die Bedienung von Web-Applikation und Mobile-App ist intuitiv, die Benutzeroberfläche wirkt aufgeräumt und ist sofort problemlos zu beherrschen.

Ansicht auf dem Smartphone
Ansicht auf dem Smartphone

Nach Klick (Web-Browser) oder Tap (Handy-App) auf einen Park-Pin erscheinen detaillierte Angaben zu Adresse, Öffnungszeiten, Parkplatzangebot und Preisen der Parkplätze. Durch die Abgabe einer Bewertung sollten sich Fehler und Vollständigkeit der hinterlegten Daten mit der Zeit kontinuierlich verbessern.
Am besten machen Sie sich einfach selbst ein Bild von Parkopedia über