NEUER PRIUS PLUG-IN-HYBRID

In New York (USA) hat Toyota den 2017er-Prius (die Plug-in-Hybrid-Variante) vorgestellt. Highlights sind 50 km E-Reichweite, angehobener E-Topspeed und ein Solardach.

Der Prius fährt sich entweder voll elektrisch, bis zu 135 km/h oder mit dem 1,8-l-VVTi-Vierzylindermotor.

Kaum haben wir den Fahrbericht zur 4. Prius-Generation publiziert (Toyota Prius 1,8 l VVT-I Hybrid – AR 10/2016), da kündigen die Japaner an der diesjährigen New York International Show schon einen neuen Prius an. Jedoch keinen Hybrid, sondern einen Plug-in-Hybrid. Es wäre dies die 2. Generation des Plug-in-Hybrids – da Toyota mit dem Plug-in-Hybrid erst Jahre nach der Lancierung des Hybrid-Prius im Jahre 1997 auf den Markt gekommen ist (im Jahre 2000 in der Schweiz).

Auch der Zeitpunkt ist schon klar, ab wann es den neuen Plug-in-Hybrid bei Toyota hierzulande zu kaufen gibt: erst nächstes Jahr. Toyota verspricht heute schon eine erhöhte E-Reichweite, mehr Leistung und mehr Topspeed im E-Modus.

Die Batteriekapazität wächst auf 8,8 kWh, das reicht laut Toyota für eine rein elektrische Reichweite von circa 50 km, rund das Doppelte gegenüber seinem Vorgänger. Voll elektrisch gefahren werden kann das Fahrzeug bis zu 135 km/h. Wie jeder Plug-in-Hybrid hat auch der neue Prius einen Verbrennungsmotor an Bord, es ist dies der

1,8-l-VVTi-Vierzylindermotor, der im Atkinson-Zyklus arbeitet. Im Verbund mit dem E-Motor sollen Verbräuche von 1,4 l pro 100 km (theoretisch) möglich sein (gemessen im offiziellen NEFZ-Zyklus). Weitere Highlights des neuen Plug-in-Hybrid-Prius sind energiesparende Vierfach-LED-Scheinwerfer mit geschwindigkeitssensitiver Leuchtstrahltechnologie.

Erstmals soll nun auch ein Solardach mit separater Batterie und Aufladesystem zum Einsatz kommen.

Interessant ist, dass Toyota das Augenmerk der Entwickler auch auf das Klimasystem des Prius gelenkt hat. Denn im E-Modus des Plug-in-Hybrids kann wie bei jedem anderen Elektrofahrzeug nicht die Motorabwärme für die Beheizung genützt werden, weshalb in einem E-Auto im Winter aufwendig und mit viel Batterieenergie geheizt werden muss. Toyota hat für den neuen Prius also ein intelligentes S-Flow-Klimatisierungssystem entwickelt. Es erkennt unter anderem, ob der Beifahrersitz und die Rücksitze besetzt sind und minimiert dementsprechend die Luftzirkulation im Innenraum.

Im nächsten Jahr wird der Prius erhältlich sein.
Im nächsten Jahr wird der Prius erhältlich sein.