DAS GUTE LIEGT SO NAH

Für Stippvisiten mit dem Reisemobil bieten sich Colmar und Strasbourg geradezu an. Und man stösst auf Campingplätze, auf denen man es länger als eine Nacht aushalten kann.

Kurzweilige Kanalfahrt auf der Lauch durch Colmar.

Obwohl nur wenige Kilometer jenseits der Grenze, bieten Colmar und Strasbourg typisch französisches Flair, und man kommt auch westlich des Rheins ab Basel ohne «Peage» dorthin. Das Klima ist – wie in Basel – etwas milder als im Mittelland, sodass die beiden Städte im Elsass für eine Stippvisite in der Zwischensaison prädestiniert sind.

Ab dem Rheinknie sind es 60 Kilometer bis nach Colmar, nochmals so weit, und man kommt in der Agglomeration von Strasbourg an.

Colmar

Colmar nennt sich Hauptstadt der elsässischen Weine, ist 70 000 Einwohner stark und liegt nicht am Rhein, sondern wird von der Lauch durch ossen, welche ausserhalb der Stadt in die I’ll mündet. Dort liegt der Campingplatz I’ll de Colmar, zwei Kilometer vom Zentrum entfernt und ist mit dem Velo ohne die geringste Steigung zu erreichen. 15 Kilometer östlich ausserhalb von Colmar stösst man auf den grösseren Campingplatz Vauban. In ähnlicher Distanz zum Zentrum finden sich drei weitere Anlagen für Caravaner und Zelter.

Pitoreske Erinnerungen an die Stadt der elsässischen Weine.
Pitoreske Erinnerungen an die Stadt der elsässischen Weine.

Die pittoreske Innenstadt mit zahlreichen Bürgerhäusern aus dem Mittelalter und der Renaissance lässt sich einfach zu Fuss erkunden, in fünfminütiger Reichweite existieren grosse öffentliche Parkplätze, die auch mit Reisemobilen angesteuert werden können; Colmar eignet sich also auch für einen Kurzaufenthalt auf dem Weg nach Strasbourg. Was nicht heisst, dass der Hauptort des Departements Haut­Rhin nur wenig zu bieten hätte. Im Gegenteil, die drittgrösste Stadt im Elsass hat sich neben der Industrie – Liebherr France betreibt im Norden der Stadt ein grosses Werk – auch dem Tourismus verschrieben, bietet diverse Museen u. a. für Spielzeuge sowie eines für Natur- und Völkerkunde und verfügt über schwerreiches gastronomisches Kapital.

Kanalfahrten auf der Lauch

Die Abfahrtsorte für die beschaulichen Kanalfahrten befinden sich in Sichtweite der Brücke Saint Pierre vor dem Restaurant Le Caveau Saint-Pierre. Besichtigung des Stadtteils «Klein Venedig» auf originaler Weise. An Bord eines Bootes lassen sich die reizvollsten Ecken der Altstadt erkunden. Man wird an den Fachwerkhäusern des Bezirkes der Gemüsegärtner entlang gerudert, wo eine vielfältige Vegetation entstanden ist. Einzelpreis 6 €/Pers. Vorverkauf beim Tourismusbüro von März bis Juni und von September bis Oktober. Aufnahmekapazität sieben bis neun Personen. Rundenzeit 30 Minuten. Achtung: man glaubt, vor einigen Brücken den Kopf einziehen zu müssen.

Die zweite europäische Hauptstadt ist ein Mekka für Architekturfreunde.
Die zweite europäische Hauptstadt ist ein Mekka für Architekturfreunde.

Strasbourg

Nach dreiviertel Stunden Fahrt gelangt man aus Colmar über die A35 in die City von Strasbourg (275 000 Ew.), der zweiten europäischen Hauptstadt mit Sitz des Europarats, des Europaparlaments und des Europäischen Gerichtshofes für Menschenrechte. Über die Departementales dauert der Trip nicht viel länger. Wir empfehlen zwecks Übernachtung, den Campingplatz Kehl auf der anderen Seite des Rheins anzusteuern. Das Caravaning­Geviert liegt direkt am Rhein, südlich der 35 000-Ew.-Stadt Kehl, einen Kilometer vom Zentrum der Strassburger­Nachbarstadt entfernt. Eine französische Alternative heisst Camping Indigo, wenige Kilometer südwestlich der City von Strasbourg. Noch weiter in dieser Richtung liegt Camp G.c.u. Dieser ist per Fahrrad oder ÖV erreichbar. Aufgrund des Ambientes empfiehlt sich jedoch die deutsche Seite. Kulinarisch sollte man sich aber eher auf der elsässischen Seite verwöhnen lassen. Wie in Colmar «pflügen» sich auch in Strasbourg Touristenboote durch die Stadt, aber im grösseren Massstab und mit längerer Fahrtdauer. In der Altstadt mit dem berühmten Münster – dessen Südturm nie gebaut wurde – und mit sonntäglich ausgelegten Nostalgiemarktständen herrscht praktisch das ganze Jahr über Tourismusfolklore.

Altes Strasbourg mit dem Pont Couvert.
Altes Strasbourg mit dem Pont Couvert.

Sehenswert sind das Gerberviertel «Petite France» und zahlreiche architektonisch interessante Bauten sowie das Museum für moderne und zeitgenössische Kunst. Herausragend sind die orange Konzerthalle, der europäische Gerichtshof und auch das Gebäude der Architekturschule von Strasbourg und anderes mehr. Und in der zweiten europäischen Hauptstadt befindet man sich mitten im Elsass, da kann man es sowieso etwas länger als für eine Stippvisite aushalten.