NEUER CITROËN JUMPY

Der 1995 eingeführte und seitdem knapp 600 000 Mal produzierte Citroën Jumpy steigt in ein neues Zeitalter ein und vollführt als komplette Neuentwicklung einen regelrechten Generationensprung.

William CROZES @ Continental Productions

Der Jumpy, der sich an ein breites Publikum Gewerbetreibender (Handwerk, Bauwesen, Lieferservices etc.) richtet, kommt in verschiedenen Varianten auf den Markt:

  • Kastenwagen: Er ist in drei Längen lieferbar und vor allem für Gewerbetreibende gedacht, die hohe Ladevolumen (4,6 bis 6,6 Kubikmeter) benötigen. Mit den drei Ausstattungsvarianten Confort, Club und Business sind sie für alle Berufsfelder geeignet.
  • Doppelkabine: Diese Variante wird in den Längen M und XL angeboten und richtet sich an gewerbliche Nutzer, die die Personenbeförderung (maximal sechs Personen) mit einem getrenntem Laderaum (bis 5,5 Kubikmeter bei umgeklappter Trennwand) und den Vorteilen einer Nutzfahrzeug-Zulassung verbinden wollen. Die Doppelkabinen-Variante gibt es in zwei verschiedenen Ausführungen: mit umklappbarer Trennwand und Sitzbank, wodurch sich der Laderaum um 1,5 Kubikmeter vergrössern lässt, wenn die hinteren Sitzplätze nicht besetzt sind, sowie mit feststehender Trennwand.
  • Plattform-Fahrgestell: Diese Variante bietet in der Länge M eine Basis für den Umbau zum Beispiel zu Kühlfahrzeugen, aber auch für so genannte „Grossraum“-Varianten oder alle anderen Um- und Aufbauten.
  • Kombi: Er ist in drei Längen verfügbar und bietet bereits in der 4,60 Meter langen XS-Variante neun Personen Platz an Bord. Seine Stärke ist der Personentransport, womit er sich vor allem für Vereine, Freizeitzentren und Gebietskörperschaften eignet, die möglichst viele Sitzplätze und einen entsprechenden Gepäckraum benötigen.

Die drei verfügbaren Längen sind XS: 4,60 Meter, M: 4,95 Meter und XL: 5,30 Meter.

16SS10_03

Der neue Citroën Jumpy wird mit sieben Antriebsaggregaten angeboten, die allesamt aus der Familie der BlueHDi-Dieselmotoren stammen.