IM FOKUS: HYBRIDAUTOS

Was subjektiv die meisten empfinden, bestätigt Harris Interactive nun: Das Interesse an alternativen Antrieben in Europa ist deutlich gestiegen.

Hybridautos stehen hoch im Interesse der Käufer.

Der Auslöser für den Meinungswandel dürfte mit ziemlicher Sicherheit in der VW-Abgasaffäre zu suchen sein. Das Marktforschungsunternehmen Harris Interactive AG hat daraufhin in einigen Staaten Europas (Deutschland, Frankreich, Grossbritannien, Italien und Spanien) Meinungsumfragen durchgeführt, 2500 Autobesitzer nahmen daran teil.

Allerdings sind die Zahlen von Harris mit Vorsicht zu geniessen, denn zum einen scheint die Umfrage bereits im Dezember 2015 gemacht worden zu sein (auf der Höhe der VW-Abgasaffäre), zum anderen sind Fragen wie «Für welche Antriebsart hätten Sie sich ohne Abgas-Skandal entschieden?» nicht wirklich neutral zu nennen, ausserdem können sie kaum aussagekräftig beantwortet werden (weil rein spekulativ).

Wie auch immer: Laut Harris hat die Auswertung der Umfrage ergeben, dass europaweit sich rund 8 % Kunden weniger für ein Auto mit Dieselmotor interessieren als vor der Abgasaffäre. Vor allem aktuelle Dieselautobesitzer scheinen beunruhigt zu sein, was nachvollziehbar ist (allfälliger Wertverlust des aktuellen Automodells möglich).

Interessanter ist, dass laut der Umfrage zwischen 25 und 29 % der Befragten angaben, dass der nächste Neuwagen ein Hybridauto sein müsse. Vor allem im Alteegment 35–69 Jahren scheint das Interesse an Hybridautos sehr gross zu sein. Dass die Verkaufszahlen bei den Hybridautos dennoch nicht durch die Decke gehen, erklärt Harris damit, dass die potenziellen Kunden noch zu wenig über die Hybridtechnik wissen und auch vor den zusätzlichen Kosten zurückschrecken würden. Einen weiteren, gewichtigen Grund sieht Harris auch in den tiefen Benzinpreisen.

Moderne Benzin- bzw. Dieselmotoren werden von den Gefragten zu 20 % als umweltfreundlich wahrgenommen, bei den Elektro- und Hybridautos springt diese (subjektive) Wahrnehmung auf 75 % hoch.

Der langjährige Effort von Automarken wie Toyota, die im Hybridautobau viel geleistet haben, scheint sich auszuzahlen: prozentmässig interessieren sich potenzielle Autokäufer seit der Abgasaffäre deutlich stärker für diese Marken. Auch die Industrie bestätigt diese Umfrageergebnisse zum Teil: Toyota Schweiz gab erst vor Kurzem bekannt, dass die Hybridmodelle sehr stark an Beliebtheit zugenommen hätten. In den ersten vier Monaten konnten Verkaufsverträge abgeschlossen werden, von denen 70 % (!) der Autos mit einem Hybridantrieb ausgestattet waren.