KOMPAKT-SCHWEDE

Der schwedische Autobauer enthüllte kürzlich zwei Konzeptentwürfe für Kompaktmodelle. Sie zeigen: Auch in diesem Segment setzt Volvo auf Strom.

Thors kleiner Hammer: Auch das XC40-Konzept bekommt die bekannten Thor-Hammer-Scheinwerfer.
Thors kleiner Hammer: Auch das XC40-Konzept bekommt die bekannten Thor-Hammer-Scheinwerfer.

Zwar haben die Entwürfe, die Volvo vorgelegt hat, nur Konzeptstatus, doch sie schauen dermassen «erwachsen» aus, dass die endgültigen Serienmodelle wohl nur in Details von den veröffentlichten Entwürfen abweichen dürften.

Beide Modelle beruhen auf der neuen CMA-Plattform (Compact Modular Architecture). Das Wort «Modular» gibt den Takt schon vor: Die Plattform ist veränderbar. Und zwar sowohl in der Länge als auch in der Breite und Höhe. Nur so ist es möglich, dass mit der gleichen Plattform SUV, Kombis wie auch Limousinen gebaut werden können. Doch nicht nur die Karosserieform ist inskünftig entscheidend: Vor allem auch die Anzahl der Batteriezellen wird die Länge eines Fahrzeugs definieren.

Und in Sachen «Strom» soll mit den neuen Kompakten einiges gehen: Sowohl der SUV (vermutlich wird er XC40 heissen und circa 4,4 m lang sein) wie auch die Limousine (S40) sollen auch als Plug-in-Hybrid erhältlich sein. Zuerst kommt 2017 der kompakte SUV, danach die Limousine. Auch mit einer Kombivariante (V40) ist zu rechnen. Was in so einem Fall mit dem bereits bestehenden V40 geschehen würde, ist noch unklar. Auch allfällige Polestar-Varianten sind zudem denkbar.

Angetrieben würden die ersten 40er vermutlich vom T5-Twin-Engine-Motor, einem Plug-in-Hybrid-Modell, das einen Dreizylindermotor (190 PS) mit einem E-Motor (60 PS) kombiniert. Übertragen wird die Kraft via ein 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe. Die Batterie soll – gemäss ersten Erkenntnissen – eine Energiekapazität von rund 10 kWh aufweisen. Somit wäre das Fahrzeug rund 50 km elektrisch fahrbar (NEFZ, Sommerbetrieb). Auch reine Vierzylindermodelle soll es aber auch geben.

In ihrer Medienmitteilung verweist Volvo darauf, dass das Unternehmen vorhabe, bis 2025 rund eine Million elektrifizierte Fahrzeuge (E-Autos und Plugin-Hybride) zu verkaufen. Um das zu erreichen, will Volvo ab 2019 ein rein elektrisches Auto vorstellen. Dieses beruht auf der SPA-Plattform (Scalable Product Architecture) der bereits existierenden 90er-Baureihe. Laut ersten Berichten ist die Batteriekapazität da auf eine Reichweite von circa 350 km ausgelegt.

Die schnittige Limousinen-Version sollte erst nach dem Release des SUV erfolgen.
Die schnittige Limousinen-Version sollte erst nach dem Release des SUV erfolgen.