FORD TRIFFT VORBEREITUNGEN FÜR LE MANS

Im Zuge der internationalen FIA-Langstreckenmeisterschaft (WEC) 2016 kehrt Ford 50 Jahre nach dem legendären Dreifachsieg beim 24-Stunden-Rennen nach Le Mans zurück – mit der Rennversion des neuen Ford GT-Supersportwagens.

Auch hier laufen Vorbereitungen im vollen Gange. Die Rennfahrer jedoch haben ihre eigenen Vorbereitungepläne.
Auch hier laufen Vorbereitungen im vollen Gange. Die Rennfahrer jedoch haben ihre eigenen Vorbereitungepläne.

Insgesamt 24 Stunden Belastbarkeit wird von Mensch und auch von Material verlangt, daher laufen die Vorbereitungen für das Rennen auf Hochtouren.

Im folgenden Video sind die Fahrer des Genassi Racing Teams, Harry Tincknell und Stefan Mücke mitten in Ihrer Rennvorbereitung, während der Ernährungsberater Chris Williams die Bedetung von Ergonomie, Ernährung und Sport erläutert.

Im ganzen werden dieses Jahr vier Exemplare des Ford GT-Rennwagens in Le Mans antreten, jeweils mit einem Team von drei Fahrern. Während pro Team je einer von ihnen das Auto steuert, ruhen sich die beiden weiteren Fahrer für ihren Einsatz bei den im Rennverlauf anstehenden Fahrerwechseln aus.

Stefan Mücke
Stefan Mücke ist ein deutscher Rennfahrer, der bereits neunmal in Le Mans gestartet ist. 2012 und 2013 wurde er Dritter in seiner Klasse. Im Jahr 2013 belegte er den dritten Platz im Gesamtklassement der WEC-Langstreckenmeisterschaft.

Harry Tincknell
Harry Tincknell ist ein britischer Rennfahrer, der auf eine erfolgreiche Formel 3-Karriere zurückblicken kann. Bei seinem Debüt in Le Mans platzierte er bereits einen Sieg in der LMP2-Klasse. Er unterzeichnete in diesem Jahr bei Ford Chip Ganassi Racing und hält derzeit Platz zwei in der World Endurance Cup für GT-Fahrer.