„GRIMSEL“ HOLT WELTREKORD

AMZ_grimsel_weltrekord

Es ist ein Battle auf hohem Niveau – der Beschleunigungsrekord für Elektroautos. Erst hielten ihn niederländische Studenten aus Delft mit 2,13 Sekunden, dann kam 2014 der Akademische Motorsportverein Zürich (AMZ) und legte 1,785 Sekunden vor, was wiederum von der Stuttgarter Universität mit 1,779 unterboten wurde. Nun waren es wieder die AMZ-ler der ETH Zürich und der Hochschule Luzern, die für die neue Bestmarke verantwortlich sind: In 1,513 Sekunden beschleunigte ihr Elektroauto „grimsel“, welches lediglich 168 Kilogramm wiegt, auf 100 km/h. In weniger als 30 Metern hat das Fahrzeug auf dem Militärflugplatz Dübendorf bei Zürich den aktuellen Rekord aufgestellt.

Der AMZ baut seit 2010 nur noch rein elektrisch angetriebene Rennwagen für die sogenannte , dem weltweit grössten Wettbewerb, bei dem Ingenieutudenten mit selbst konstruierten und gefertigten Rennwagen auf verschiedenen Strecken gegeneinander antreten. Um zu veranschaulichen, wie schnell ihr Auto ist und wie wenig eigentlich 2 Sekunden sind, hat der Verein passend zum neuen Rekord ein unterhaltsames Erklärungsvideo gedreht:

Der Elektro-Renner, welcher innerhalb eines Jahres entwickelt und gebaut wurde, verfügt über vier Radnabenmotoren, die per Allradantrieb 200 PS Leistung auf den Asphalt bringen. Sein geringes Gewicht ist dem Einsatz von Kohlefaser-Werkstoffen zu verdanken. Nach drei Gesamtsiegen und einem Punkteschnitt von 920 von möglichen 1000 Punkten ist «grimsel» das erfolgreichste Fahrzeug in der Geschichte des Schweizer Vereins. Mithilfe des Fahrzeugs konnte auch der seit 2013 belegte erste Rang in der Formula Student Weltrangliste verteidigt werden.

Von der Schnelligkeit des elektronischen Flitzers können Sie sich mit diesem Video vom Weltrekord überzeugen: