CLASSICS: COYS-VERSTEIGERUNG PARIS

An der Versteigerung des Auktionshauses Coys of Kensington vom 8. Oktober anlässlich des diesjährigen Pariser Autosalons «Mondial de l'Automobile» wurde nebst Oldtimern, etwa einem Cadillac von Liberace, auch ein Tesla-Roadster verkauft.

Diese Auktion am Rande des Pariser Autosalons war mit grosser Spannung erwartet worden. So zeichnete sich das Angebot der zum Verkauf stehenden Fahrzeuge durch eine besondere Vielfältigkeit aus: vom ersten in Frankreich zugelassenen Ferrari Dino, interessanten Porsche 356 Coupés und Speedsters über diverse Citroën DS mit Hard- oder mit Soft-Top und Jaguar E-Types bis hin zu einem Cadillac Fleetwood Drophead Coupé aus dem Besitz des einstigen Pianisten und Showstars Liberace.

cadillac_liberace_2
Und dieser 31er-Cadillac des schillernden US-Entertainers (1919–1987) hat es nicht in sich, sondern auf sich: die Karosserie ist mit 23,75-karätigem Blattgold überzogen. Darüber hinaus sind die äusseren Türgriffe aus Silber und die inneren aus 24-karätigem Gold. Das Cockpit ist mit einer eleganten weissen Lederausstattung bezogen. Dann wurden als weitere Exklusivität von diesen Drophead-Coupés (Golfers) damals nur 355 Einheiten gefertigt. Ergänzt wird diese automobile Pracht, für den Antrieb ist ein 5,7 Liter grosser V8 besorgt, durch ein technisches «Schmankerl», denn quasi als ein Vorläufer des modernen Kurvenlichts folgen die inneren Scheinwerfer dem Lenkeinschlag. Für diesen Cadillac im Lot 148 war ein Gebot von mindestens 80 000 Euro erwartet worden, verkauft wurde er schliesslich für 98 000 Euro.

 

 

Ein weiterer Star der Pariser Coys-Auktion lässt sich mit dem Liberace-Auto nicht im Ansatz vergleichen, erregte aber dennoch grosses Interesse. So stand im Rahmen des Lots 108 ein Tesla Roadster «Signature Edition» zum Verkauf. Der Name Tesla verrät es sofort – dies war kein Oldtimer, sondern ein Auto der Neuzeit. Das Auto mit der Chassisnummer SFZRE2B13A3000002 wurde im Jahr 2009 gebaut und war der erst zweite Tesla überhaupt gewesen, welcher nach Europa ausgeliefert wurde.
Der Tesla war am 6. August 2009 in London zugelassen worden und hatte bis zur Auktion nur 1780 Meilen absolviert. In Paris erzielte der in der Kategorie «Klassiker der Zukunft» angebotene Roadster einen Erlös von 50 740 Euro. Obwohl das Mindestgebot von 55 000 Euro verfehlt wurde, erzielte man gemäss Coys einen neuen Auktionsweltrekord für Elektrofahrzeuge.