EDITORIAL GIMS 2017-SPEZIAL: UNTER FRANZÖSISCHEM EINFLUSS

Opel nach der Übernahme durch die Groupe PSA in französischer Hand (s. Seite 26), mit Alpine feiert am Genfer Autosalon eine verloren geglaubte Marke gleicher Provenienz ein Aufsehen erregendes Comeback – und mit dem Peugeot 3008 kann sich 2017 ein Produkt ebenfalls aus dem Land der «Tricolore» mit dem Titel europäisches Auto des Jahres («Car of the Year») schmücken. Was für ein voller Erfolg für die «Grande Nation», der mit dieser kurzen Aufzählung gewiss nicht komplett wiedergegeben ist. Es sind auf jeden Fall «Good News» – oder eben «bonnes nouvelles» –, die einen aufhorchen lassen. Steckte die Autoindustrie Frankreichs vor ein paar Jahren nicht noch mitten in einer schweren Krise? Das Land figurierte Anfang der 2000er-Jahre zwar noch unter den vier stärksten Autonationen, dann aber folgte der Absturz. Man konnte sich noch knapp in den Top Ten halten; die Sanierungsprogramme waren massiv – und wirksam.

Dieser Tage gab es nun, exakt zum 87. Internationalen Autosalon, die besagten grossen Momente in «Blau-Weiss-Rot». Notabene ein Genfer Salon, der auch in diesem Jahr mit einer grossen Vielfalt aufzutrumpfen vermag. Nicht vergebens gehört die Gims, sprich die Geneva International Motor Show, wie sich der «Salon» jetzt seit Kurzem ganz international nennt, zu den vier wichtigsten Automessen. Dazu trägt natürlich vor allem bei, dass er jährlich stattfindet. Und so kann man eben jedes Jahr gespannt sein, was denn der Auto-Lenz in der Calvin-Stadt so alles an Preziosen hat spriessen lassen.

Heuer sind es wieder völlig verschiedenartige Neuheiten, welchen wir uns im Rahmen dieser Salon-Spezialausgabe haben widmen dürfen. Das beginnt dann schon bei den Kleinsten, wo zum Beispiel der Kia Picanto als Weltpremiere dem sicher wie immer sehr kundigen Genfer Publikum vorgestellt werden wird. Eine Klasse höher wird unzweifelhaft der ebenfalls debütierende Seat Ibiza von sich reden machen. Wenn es in diesem Segment etwas mehr Platz braucht, empfiehlt sich der Kombi des Hyundai i30 und Eiligen kann man den ebenfalls neuen Honda Civic Type R nahelegen. Bei den Limousinen ist als die Premiere überhaupt sicher der VW Arteon zu nennen. Hervorzuheben gilt es aber hier auch andere Neuheiten wie den BMW 5er Touring oder von Porsche den Panamera. Vom Letztgenannten sind es sogar zwei Weltneuheiten. Spricht man von den Sportwagen, in Genf ebenfalls traditionell stark, sind als «Teaser» nebst besagtem Alpine A110 auch der Infiniti Project Black S oder der Bentley Continental Supersport zu erwähnen. In der Schweiz sehr interessiert ist man sicher auch an den neuen SUV: der Range Rover Velar, der Subaru XV oder der Volvo XC60 sind nur einige davon. Und last but not least bieten Concept Cars stets eine Vorschau auf die Autos von morgen. Welche wir empfehlen? Lesen Sie auf Seite 12 selbst nach. Oder noch besser: Reisen Sie doch einfach nach Genf, es lohnt sich! Und das nicht nur für Frankofone. …




INHALT

AR 10/2017

 

SPEZIAL

Auto-Salon-Neuheiten
Kleinwagen & Kompakte, Limousinen & Kombis, Sportwagen, SUV, Concept Cars

PRÄSENTATIONEN UND FAHRBERICHTE

Scharf: Honda Civic Type R

Italianità: Sport Utility Vehicle Alfa Stelvio

Komplett: Porsche 911 nun als GTS

Teuer: Bentley Continental Supersports

ORIENTIERUNG

Messe-«Führer»: Plan der Salon-Hallen in Genf Infos

ZWEITER BUND

«Klassischer» Themenmix der AR 10/2017