EDITORIAL: EIN ORT DER BEGEGNUNG UND DES ERLEBENS

«Highlife». Wenn Sie diese Zeilen lesen, befindet sich Genf mitten in einem solchen, und zwar noch bis zum 19. März. Was heisst hier Genf? Die Schweiz! Nein, es ist sogar die ganze Welt, die sich während des Genfer Automobil-Salons im Ausnahmezustand zu befinden scheint. Wie oft wurde mir gegenüber dieser Begriff in den letzten Tagen genannt? Dutzende Male? Und ich selbst formulierte ihn wohl nicht seltener. Ja, er wurde für mich sogar zu einer Art Synonym, zu einem stehenden Begriff. Und zwar für den Ausdruck «keine Zeit». Entweder sagte man mir, dass ich wohl jetzt wegen des Salons keine Zeit für dieses oder jenes hätte. Doch auch ich liess, wenn es sich eben vielleicht nicht um eine Aktualität handelte, die Worte «Highlife» und «Autosalon» fallen, und mein verständnisvolles Gegenüber wusste sofort, was es geschlagen hatte.

Gerade für Autojournalisten ist natürlich eine solche Messe eine regelrechte Hohezeit. Eine, während der kaum was anderes Platz hat. Für mich stimmt das so, denn obwohl – oder gerade deswegen – der Genfer Salon jedes Jahr stattfindet, beweist er immer von Neuem, wie wichtig er ist. Er bietet eine fantastische Gelegenheit, die Autos zu erleben und tiefer als sonst möglich in die Welt des Automobils einzutauchen. Und er ist auch eine wunderbare Plattform zum Pflegen und zum Knüpfen von Kontakten. Oder eben im gleichen Neudeutsch formuliert: Networken. Und das haben übrigens auch wir von der «Automobil Revue» getan. Der Salon markierte nämlich unser erster offizieller Auftritt im Rahmen unseres neuen Verlages helicopterquartet.info und den neuen Besitzern. Selbstverständlich nutzten der Verwaltungsrat und die Chefredaktion die Gelegenheit, um sich in Genf vorzustellen – insbesondere den Automobil-Importeuren. Natürlich auch, um offene und vor allem berechtigte Fragen zur Zukunft der Titel «Automobil Revue»/«Revue Automobile» zu beantworten. Und wir dürfen uns für viel Goodwill bedanken, der uns entgegengebracht wurde und wird. Dass dieser vorhanden ist, erlebt übrigens auch das Personal unseres Salon-Standes Nr. 0032 (er befindet sich etwas versteckt in der Nähe des Kongresszentrums). Denn unsere Leute müssen in diesem Jahr dem Publikum leider erklären, dass der traditionelle Katalog der AR/RA zwar auch 2017 erscheint, aber eben erst im Sinne einer Ausnahme Ende April. Bestellungen werden aber gerne entgegengenommen – als weiteres «Highlight» im Bücherregal.


INHALT

AR 11/2017

TITELTHEMA Autosalon

Alpine A110: Endlich!

Neuer Volvo XC60: Venus aus der Brandung

Salon-Eröffnung: «Ich liebe Autos»

Antworten: Sergio Marchionne

Klassiker: Rückblick

TAG Heuer: An vielen Fronten

TEST UND FAHRBERICHT

Test Opel Mokka X: Frisch aufgebrüht

Fahrbericht Honda Civic: Weltbürger

NEUHEITEN

Renault Zoé, Audi RS5, AMR Aston Martin

SPORT

TAG Heuer: Mit Biver rein in die virtuelle Rennsport-Welt

Rallye-WM: Meeke gewinnt in Mexiko trotz Abflug

RUBRIKEN

Impressum, Leserbriefe, Agenda