EDITORIAL: MAN GEHT AUF NUMMER SICHER

Kein ordnungsgemäss eingelöstes Fahrzeug darf ohne Versicherungsschutz (Haftpflicht) zirkulieren. Oder genauer: ohne diesen Schutz kein Einlösen. Was für eine wunderbare Situation für die Versicherungsgesellschaften! Man bietet etwas an, sprich verkauft etwas, um was man von Gesetzes wegen nicht herumkommt. Wenn doch nur diese Schadenfälle nicht wären … Bei einem einzelnen Ereignis gelangen je nachdem Beträge zur Auszahlung, welche die für diese Deckung zu leistende Prämie um ein x-Faches übersteigen. Weil aber nun zum Glück für die Gesellschaften in aller Regel das Prämienvolumen das Total der zu entrichtenden Schadenssummen bei weitem übertrifft, ist es für sie ein rentables Geschäft.

Doch auch für den Versicherten sieht es nicht eben schlecht aus. So gibt es vielleicht solche, die haben nie ein Schadenereignis und bezahlen – trotz der Bonus-Malus-Regelung – für solche, welche häufig Schäden haben, und umgekehrt. Dieses Prinzip funktioniert nur dank einer gewissen Solidarität, was bei einer Versicherung ein typisches Merkmal ist. So basiert diese auf dem Grundprinzip der Gefahrengemeinschaft. Das bedeutet, dass im Prinzip eine grosse Anzahl verschiedener Personen vom gleichen Risiko betroffen sein könnte, alle bezahlen – mehr oder weniger – gleich viel ein und können im Schadenfall die vereinbarte Leistung beanspruchen. Nun ist es aber trotz aller Solidarität und allem Gemeinschaftssinn so, dass man als Versicherungsnehmer – wenn man Geld sparen möchte – durchaus etwas egoistisch sein sollte. Dazu gehört etwa der regelmässige Check der Deckung – vielleicht bezahlt man ja für einen nicht mehr benötigten Schutz? – oder auch das schlichte Einholen von Konkurrenzofferten. Was man noch beachten sollte, so etwa als Junglenker oder Eigentümer eines Oldtimers, darüber informiert diese AR-Ausgabe in ihrem Titelthema. Weitere Themen dieser Ausgabe sind ein Test des neuen Nissan Micra, ein schicker Kleinwagen, der sich wohl relativ günstig versichern lässt, oder auch das Fahren ab 17 Jahren. Weshalb als erstes Auto nicht diesen Micra? – Dann beleuchten wir die Befindlichkeit des Garagengewerbes, ja auch von anderen, als nur der Nissan-Garagen, und wir berichten über eine neuartige Abgasreinigung für Dieselmotoren. Stimmt, auch für den Micra gibt es einen Diesel, doch der hat dieses System noch nicht. Ferner beleuchten wir das spektakuläre Rennwochenende mit den Renn-Ikonen F1-GP in Monaco und Indy 500 sowie 24h-Rennen auf der Nordschleife. Die Nissan Micra waren dort wohl eher nicht am Start, und was ist eigentlich mit der Versicherung des Risikos Rennsport?