JAGDAUSFLUG MIT STIL

Zuerst kam der Bentayga Fly Fishing, ein SUV mit einem Koffer voll Zubehör zum Fliegenfischen. Jetzt kündigt Bentley, der Luxusautohersteller aus Crewe (UK), die Absicht an, ein Modell Falconry nachschieben zu wollen; der Wagen soll hinter der Heckklappe alles bieten, was eine Greifvogeljagd schön und angenehm macht. Wie beim Modell Fly Fishing zeichnet auch in diesem Fall Mulliner, die hauseigene Individualisierungs-Abteilung, für die Modifikationen am Offroader aus England verantwortlich.

Mit Kork verkleidete Boxen

Der Gepäckraum gleicht stark dem des Fly-Fishing-Wagens, ausser dass die beiden installierten Boxen nicht mit Leder, sondern mit Kork bezogen sind, auf dass sie der Raubvogel nicht zerfetze. Der zweite Unterschied liegt beim Inhalt der Stauräume. Während der Fly Fishing Halterungen für die Ruten enthält, sind es beim Falconry zwei Sitzstangen, Hauben, ein Fernglas und Schutzhandschuhe zum Tragen der Greifvögel. Darüber hinaus enthält das Kit im mit laser-graviertem Hotspur-Leder ausgekleideten Staufach auch noch ein GPS-Vogelortungsgerät. In der anderen Box hat Bentley zur Erfrischung einen Metall-Thermos und schlagfeste Tassen installiert. Zum leichteren Zugang sind die beiden Boxen auf einer ausziehbaren Plattform montiert.

Neben den beiden Stauräumen liegt eine feste Konsole mit einem kork-verkleideten Etui, das zwei Hocker enthält. Eine Verkleidung kann über die Ladekante gezogen werden, was dem Falkner einen Sitzplatz im Schatten der Heckklappe beschert.

Auch das in Hotspur-Leder gehaltene Interieur des Bentayga stellt die Falknerei in den Mittelpunkt: Das Armaturenbrett ist durch eine aus 430 Holzstücken gebildete Wüstenlandschaft verziert, welche einen fliegenden Sakerfalken zeigt.