EDITORIAL: MECHANISCHE PRÄZISION FASZINIERT

In einer alten Kartonschachtel meines verstorbenen Vaters fand ich vor einer Weile eine alte, grosse Armbanduhr. Auffälliges äus­seres Kennzeichen waren das massive, rechteckige Gehäuse und der Name auf dem Zifferblatt: «Silverstone» stand darauf – steht da noch immer. Nach einigen Recherchen war klar, dass diese Heuer-Uhr aus den frühen 1970er-Jahren stammte. Schnell war mir bewusst, dass dieses Stück mehr sein würde als ein Zeitmesser. Klar, sie ist ein Erbstück, aber ebenso deutlich war,  dass mich dieses mechanische Objekt in seinen Bann zog. Ich liess meine «Silverstone» inzwischen restaurieren und trage sie bei ganz besonderen Gelegenheiten. Es gibt gewiss präzisere Uhren – und leichtere, aber da geht es mir wie mit alten Autos: Toll, wenn der Motor dank umfassendem Management sofort anspringt und sogleich in einen gleichmässigen Leerlauf fällt. Aber was würde ich darum geben, wenn sich vor dem Start MEINES Autos sich jeweils 6 Vergaser-Schwimmerkammern mit Treibstoff füllen müssten, nur um danach erst nach und nach den 12 Zylindern des Motors das nötige Futter zukommen zu lassen, begleitet von der entsprechenden Geräuschkulisse vom Stottern bis zum heiseren, sonoren Leerlauf unter Zugabe kurzer Gasstösse.  Es wäre nicht die schnellste Art, einen Motor in Betrieb zu nehmen, aber es wäre ein lustvolles Ritual, eine kurze Zeit, in der man den Träumen freien Lauf lassen könnte. Es ist dieselbe Zeit, die einem auf dem Zifferblatt einer wertvollen Uhr begegnet. Die in dieser Ausgabe vorgestellten Uhren leben von diesem Geist, vom Wissen, dass es zwar technisch präzisere Zeitmesser gäbe, etwa Quarzuhren. Sie machen aber deutlich, dass es ein Privileg ist, sich mit einem zwar niedrigeren Entwicklungsstand zu begnügen, diesen aber in einer weitaus höheren Fertigungsgüte geniessen zu dürfen – genau wie bei einem alten, klassischen Sportwagen. Nebenbei, meine Herren, Sportwagen sind auch in Damenhand gut aufgehoben, wie die Klassik-Beilage beweist. Uhren? Sportwagen? Sie meinen, das sei Luxus? Dann versuchen Sie es doch mit Camping nach alter Schule, ein Bericht dazu gibt es in derselben Beilage. Oder doch lieber Luxus und das in hohen Dosen? Dann empfehle ich den Testbericht über den Bentley ­Bentayga.


 

 

INHALT

AR 26/2017

 

TITELTHEMA

Auto und Uhren Von jeher gemeinsam

TAG Heuer, Rolex, Omega Die grossen drei im Motorsport

NEUHEITEN

Porsche 911 Turbo S Exclusive Series, Hyundai Ioniq Police, Tesla Model Y

TESTS & FAHRBERICHTE

Bentley Bentayga Diesel Test

Citroën C3 Aircross Fahr­bericht

Hyundai Kona Fahrbericht

SPORT

Formel 1 Verrücktes Rennen in Aserbaidschan

Slalom-SM Egli gewinnt und verliert einen Konkurrenten

Moto2 Lüthi wahrt seine Chance auf den WM-Titel

SPORT

DTM Nico Müller rast knapp am Podest vorbei

Moto2 Aegerter und Suter–noch kein Dreamteam

RUBRIKEN

Leserbriefe, Agenda, Impressum