LUZERN: CONCOURS D’EXCELLENCE INTERNATIONAL

Bei sonnigen Herbstwetter wurden rund vierzig Automobile der Jahrgänge 1929-1975 am Nationalquai vorgestellt.

Dabei erfuhr das zahlreiche Publikum nicht nur etwas über die Marke und das Modell, sondern auch über die Besonderheit und die Geschichte des auf der Rampe stehenden Fahrzeuges sowie dessen Fahrer. Auf dem zugewiesenen Stellplatz entlang des Nationalquais konnte dann die siebenköpfige Jury mit Ihrer Arbeit beginnen.

Das Publikum hatte auch Gelegenheit dem eigenen Favoriten seine Stimme abzugeben. Dabei erhielt das Buick Skylark Roadmaster Cabriolet von 1953 am meisten Stimmen und gewann den EXCELLENCE AWARD Luzern 2017.

Das Publikum und die Teilnehmenden hatten auch Gelegenheit, die in Zusammenarbeit mit den Partnern CHRONOSWISS und AUTO-SETZ gestaltete Sonder-Ausstellung „Alfa Romeo“ (nicht im Wettbewerb) zu besuchen. Vier Alfa Romeo 1900 Coupé mit Sonderkarrosserien von Ghia-Aigle, Pinin Farina, Touring und Zagato konnten neben dem ALFA ROMEO Bus aus nächster Nähe verglichen werden.

Die Jury hatte die schwierige Aufgabe, alle Automobile, die in sieben Klassen eingeteilt wurden, nach vier Kriterien zu bewerten. Als Tages-Sieger wurde der Alfa Romeo 6C 2300 corto, Cabriolet Worblaufen, 1938 mit „GRAND PRIX D’EXCELLENCE, Luzern 2017“ ausgezeichnet.

Nach Rückfahrt ins Verkehrshaus Luzern fand im Kreise der Teilnehmer die Preisverteilung statt.

Weitere Informationen zum CONCOURS D’EXCELLENCE INTERNATIONAL 2017 sowie historischen Daten, Fakten und Bildern finden Sie unter .

pm