LIVESTREAM: BLOODHOUND SSC – 135 000 PFERDESTÄRKEN FÜR EINEN NEUEN REKORD

Der Bloodhound SSC, der den Speed-Weltrekord brechen will, startet nach langer Verzögerung diesen Donnerstag endlich in eine erste Testphase.


Livestream vom Test in Newquay (England) am 26.10.2017 um 12:30 Ortszeit (13.30 Uhr Schweiz)

 

, das entwickelt wurde, um einen neuen Geschwindigkeitsrekord zu realisieren. Dieses Power-Monster – wir reden über 135 000 Pferdestärken – wurde vom gleichen Team entwickelt, das den Thrust SSC realisiert hat, das erste Landfahrzeug, das 1997 die Schallmauer überquerte. Es ist damit immer noch der aktuelle Geschwindigkeitsrekordhalter.

1609 km/h

Um in die Geschichte einzugehen, will der Bloodhound SSC nicht nur besser als sein großer Bruder sein (1.227 km/h), sondern auch und vor allem eine neue Bestmarke setzen – in diesem Fall die Barriere von 1000 mph brechen, was mehr als 1609 km/h entspricht. Um eine solche Leistung zu erreichen, ist der Bloodhound SSC mit mehreren Motoren ausgestattet: Der Jet-Motor EJ200, notwendig für den Start der Maschine, arbeitet in Verbindung mit einem Raketentriebwerk mit flüssigem Treibstoff, welches dafür zuständig ist, die 1.000 mph zu erreichen. Nur am Rande erwähnt sei dabei, dass als Kraftstoffpumpe für die Zufuhr des Raketentriebwerks ein Jaguar V8-Motor dient.

Jaguar wird das Herzstück des Bloodhound SSC-Projektes stellen: Der Hersteller lässt seinen 5.0-Liter-V8-Motor mit 550 PS (den gleichen wie unter der Motorhaube des F-Type) die Treibstoffpumpe des Raketentriebwerks des Bloodhound antreiben.

Andy Green

Hinter dem Steuer dieses Monsters sitzt Andy Green, britischer Jagdflieger in der Royal Air Force und ehemaliger Fahrer des Thrust SSC  – und damit derzeitiger Inhaber des Titels „Schnellster Mann der Welt“.

Erster Test in Cornwall

Tatsächlich hat der Bloodhound noch nicht ein einziges Mal eines seiner Räder auf Asphalt oder gar einen Salzsee gesetzt. Zuerst wollen Green und sein Team das Gefährt bei einer Geschwindigkeit von 200 Meilen pro Stunde testen. Dieser Test wird am Flughafen Newquay in Cornwall, England, stattfinden.

In Südafrika geht es weiter

Wenn in England alles gut geht, wird der Bloodhound auf der anderen Seite des Planeten, in Hakskeen Pan im Nordwesten Südafrikas auf eine 18 Kilometer lange Strecke, die speziell für diesen Weltrekordversuch gebaut wurde, geschickt. Dort hofft man, den Bloodhound auf 800 Meilen pro Stunde zu bringen. Und wenn dieser zweite Test auch erfolgreich absolviert wurde, lässt Bloodhound den Raketenmotor an und ist vielleicht endlich mit 1,4 Mach unterwegs.