DIE OZEANE IM BLICK

Das Volvo Ocean Race war für die schwedische Marke Anlass, seinem V90 Cross Country ein Make-over zu verpassen und als Sonderedition in der Auflage von 3000 Exemplaren herauszubringen.

Wetterprognosen und Klimamodelle – das ist nicht unbedingt, was einem einfällt, wenn man an Automarken generell oder Volvo im Speziellen denkt. Aber in den nächsten Tagen wird es bei der schwedischen Marke genau darum gehen. Im Rahmen des Forschungsprogramms zum momentan stattfindenden werden die teilnehmenden Boote dieses Jahr mit verschiedenen Sensoren ausgestattet, um Daten über die Weltmeere zu sammeln. Diese Messungen sollen helfen, einen Blick in die Zukunft unserer grössten natürlichen Ressource zu werfen und auch die Plastikverschmutzung und deren Auswirkungen besser einschätzen zu können. «Wir sind stolz, das Forschungsprogramm des Volvo Ocean Race unterstützen zu dürfen, denn es wird zu einem besseren Verständnis der Gesundheit der Weltmeere beitragen», erklärt Stuart Templar, Director of Sustainability bei Volvo Cars.

Das Rennen war für die schwedische Marke ausserdem Anlass, seinem V90 Cross Country ein Make-over zu verpassen und als Sonderedition in der Auflage von 3000 Exemplaren herauszubringen. Das Modell selbst soll bei dem Schutz der Meere helfen. Die Teppichbeläge sind aus 100% recyceltem Nylon, welches unter anderem aus alten Fischnetzen vom Meeresgrund gefertigt wurde. Abgesehen davon bekommt er auch innen wie auch aussen ein Design-Update mit neuen Farbenkombinationen und Ausstattungsmerkmalen. 100 Euro jedes Exemplars der Ersten 3000 gehen an das Forschungsprogramm über die Weltmeere– also 300 000 Euro insgesamt. Damit kann man natürlich nicht die Welt retten, aber mehr als ein symbolischer Beitrag ist es allemal.