EDITORIAL: FRAUEN ÜBERNEHMEN – WIEDER – ÖFTER DAS STEUER

Dank ihrem ökonomischen, technischen und finanziellen Engagement schuf Bertha die Voraussetzungen für die Erfindung des Benz-Patent-Motorwagens durch ihren Mann Carl Benz. Das war der Anfang. Benz Patent-Motorwagen Nummer 1 – so hiess er erste von eben diesem Carl Benz erbaute Wagen mit Verbrennungsmotor, der 1886 patentiert wurde. Ohne die Tochter des Zimmermeisters Karl Friedrich Ringer aus Pforzheim (D) wäre das moderne Auto also damals nicht geboren worden. Überdies war es in der Person von Bertha Benz eine Frau, die sich als erste Autofahrerin und erster Mensch überhaupt, mit ihrer 106 Kilometer langen Fahrt von Mannheim nach Pforzheim in einem Personenkraftwagen über kürzere Versuchs- und Probefahrten hinauswagte. Am Anfang der modernen Automobilgeschichte stand also eine starke Frau hinter einem starken Mann. Viel hat sich daran – in welchen Bereichen auch immer – nicht geändert. Schliesslich gelten Frauen biologisch als ausdauernder und können mehr Schmerz ertragen als Männer. Das liegt nicht nur daran, dass sie vis-à-vis dem Mann auf beiden statt nur einem Geschlechtshormon X-Chromosomen haben. 

Freilich übernahmen die Männer nach Bertha Benz dann zünftig das Sagen in der Autowelt.  Zeitweise nahezu komplett. Noch heute ist das Übergewicht an Protagonisten gegenüber Protagonistinnen in diesem Metier frappant. Doch es hat sich schon viel geändert. Immer mehr Frauen übernehmen in der PS-Welt das Steuer. Waren es vorerst oft die Designabteilungen, so sitzen Frauen heute zusehends auch auf dem «Thron». In der Schweiz werden nicht weniger als fünf Marken von Frauen pilotiert. Apropos pilotieren: Auch im Motorsport sind Frauen unterdessen längst viel mehr als nur noch schmückende «Boxenluder». Just die Schweiz zeigt erstaunlicherweise viel Poten­zial für motorisierte Frauenpower. Obwohl wir notabene nach wie vor punkto Rundstreckenrennverbot die Exoten auf dem Planeten sind.  Die Solothurnerin Rahel Frey (31) ist die einzige Werkspilotin bei einem Big-Player. Seit 2011 fährt sie für Audi. Freilich steht Frey nicht allein da. Da sind etwa auch noch Chantal Kroll, Jasmin Preisig oder Simona de Silvestro. Die Schnellste von allen ist India Erbacher, die mit 10 000 PS über den Beton «fliegt».


INHALT

AR 47/2017

TITELTHEMA

Führungsladys Laufbahnen von Schweizer Markenchefinnen

Der k(l)eine Unterschied Frauen und Männer fahren anders

Mutig, mondän, motorisiert Die Frau am Steuer

Auto-Zielgruppe Frau

 

AUTO und HANDEL

Denkanstösse Fach-Event für Schweizer Flottenbetreiber

 

SPEZIAL

AR/RA 2.0 Fit für die nächsten 111 Jahre

 

TESTS & FAHRBERICHTE

Subaru Impreza Fahrbericht

VW T-Roc Fahrbericht

Ford Fiesta Test

Toyota C-HR Test

 

SPORT

Bergrennen Konsequenzen

Frauen am Steuer Und wie!

Frauen auf dem Renntöff

Macau Tränen und Lacher

 

RUBRIKEN

Agenda, Leserbriefe, Impressum