UNMÖGLICH?

Laut Toyota ist zu den Olympischen und Paralympischen Spielen 2018 nichts unmöglich. „Start your Impossible“ heisst die Kampagne der Automarke, die zu den grössten der Welt gehört.

In den Videos zu den momentan noch laufenden Spielen wirbt sie damit gross zu träumen, niemals aufzugeben und das Wort “unmöglich“ nur als eine weitere Aufgabe auf der Liste zu begreifen. So verfolgt zum Beispiel der Clip „Good Odds“ das Leben von Lauren Woolstencroft, welche als Ski-Alpin-Fahrerin mehrfach Siege für Kanada bei den Paralympics erzielen konnte. Im Video gibt es einen Zähler, welcher bei jeder Station der Sportlerin die Chancen eine Goldmedaille zu gewinnen weiter nach oben korrigiert, bis er am Tag ihres ersten Paralympics-Sieges bei 1:1 ankommt (angefangen hat der Zähler bei ihrer Geburt mit 1:997 500 000).

Ganz unterschiedlich sind die Geschichten der Menschen, die Toyota in den 3 weiteren Portraits vorstellt. Da ist zum einen Zola Budd, die als Barfuss-Läuferin bekannt wurde und auch bei den Olympischen Spielen teilnahm. Aber auch das Schicksal von Rami Anis wird gezeigt, einem Schwimmer aus Syrien, der viel über seine Geschichte und seinen Weg an die Sommerspiele 2016 erzählt.

Und dann gibt es da noch Seun Adigun, eine nigerianische Bobfahrerin, welche den ersten afrikanischen Bobverein ins Leben rief. Sie alle haben wichtige Botschaften und Toyota lässt sie zu Wort kommen. Autos sieht man dabei nur am Ende der Spots – bei diesen starken Geschichten ist das für einmal auch gut so.