EDITORIAL: DER TÖFF, DAS UNBEKANNTE WESEN

Der Töff: Gut zu wissen, wie er sich fährt. Das hilft allen Verkehrsteilnehmern. © Triumph Motorcycles

Verstehen Sie Töfffahrer? Im Auto reiht man sich brav in den Verkehr ein, folgt dem Vordermann und wechselt die Spur primär für einen Richtungswechsel oder zum Überholen. Der Töff aber bewegt sich in einer Zwischenebene. Weder an eine feste Fahrspur gebunden – zugegeben, es wäre auch für das motorisierte Zweirad vom Strassenverkehrsgesetz so vorgesehen – noch durch seine Dimensionen klar fassbar, sind Motorräder viel ungebundener. In der Stadt in einer Schlange kennt man dies zu gut: Ein Töff ist eine kurz auftauchende Erscheinung, die alsdann wieder verschwindet – in der Schlucht zwischen den stehenden Autos. Ist dies der Grund, dass dem Motorrad noch immer ein Hauch Anarchie anhaftet? Die Zeiten, als es zum Erlangen der schweren Töffkategorie empfehlenswert war, mit einer grossen 200-Kubik-Vespa statt einem «richtigen» Töff anzutraben, sind längst vorbei, weil einen der Experte als Rocker missverstanden und umgehend wieder nach Hause geschickt hätte. Aber dieses leicht Unangepasste, dieses unterschwellig Aufmüpfige, das ist dem Motorrad geblieben. Das führt bei unbedarften Aus­senstehenden leicht zu Unverständnis und – viel tiefgreifender noch, weil meist zum Schaden des Töfffahrers – zu Missverständnissen. Denn nicht nur, dass sich ein Zweirad ganz anders auf der Strasse bewegt: In einer Kurve etwa braucht es mindestens so viel «Lebensraum» wie ein Auto. Oft fällt es dem Autofahrer auch schwer, die Verhaltensweisen des Töfffahrers zu begreifen. Wer beispielsweise im Hochsommer in Vollmontur schwitzend ohne Fahrtwind hinter einem schleichenden Sonntagsfahrer dahinzuckelt, wird über kurz oder lang zu einem flott anmutenden Überholmanöver ansetzen. Wer sein maximales Drehmoment irgendwo jenseits von 6000 Touren abholt, erweckt akustisch den Eindruck,  schnell zu fahren. Wer aus 20 Metern Distanz optisch so viel Raum einnimmt wie ein 40-Tonner in einem Kilometer Entfernung, läuft eher Gefahr, aus einer Stoppstrasse heraus abgeschossen zu werden …

Lernen wir doch die Töfffahrer etwas besser kennen, zum Beispiel an der Swiss-Moto in Zürich! Wie, Sie fahren selbst Motorrad? Na, dann nichts wie los, es gibt viele Zweiradneuheiten zu sehen. Gute Fahrt und eine unfallfreie Töffsaison!


INHALT

AR 08/2018

TITELTHEMA

Swiss-Moto Die Motorrad­neuheiten zum Frühling 2018

Vintage ist absolut en vogue

E-Bikes auch bei den Töffs

 

CLASSICS

Event Auto und Architektur im Emil Frey Classic Center

 

WINTERSERIE

Porsche Mit Allrad aufs Eis

 

TESTS & FAHRBERICHTE

Nissan Qashqai 1.2 DIG-T

SsangYong Rexton

Volvo S90

 

SPORT

Motorrad-SM Michael
Ghilardi mit Chancen auf den Titel

Emil Frey Racing Mit zwei Marken und grossen Ambitionen

 

RUBRIKEN

Agenda, Leserbriefe, Impressum