SCHNELL AUF SCHNEE

Schon 2016 haben Max Verstappen und Red Bull zum „F1 Show Run in the Snow“ eingeladen.

Das Spektakel haben sie nun im Februar wiederholt und dieses Mal für den Zuschauer am Bildschirm noch etwas spektakulärer gestaltet: Durch die auf dem Helm angebrachte Kamera hat man den Eindruck direkt selbst in der Fahrerkabine zu sitzen und in Kitzbühel die steilen Ski-Abfahrten selbst hinunter zu brettern.

Fuhr Verstappen 2016 im Video imaginär noch gegen einen Skirennfahrer über die berühmte Streif, so war er dieses Mal allein auf der Piste unterwegs. Und das mit ordentlich Speed! Die Reifen in Ketten und teilweise nah am Abgrund entlang, drückte er von Anfang an aufs Gas. Anders als beim Skifahren waren Querstellen und Driften durchaus erwünscht.

Beim ersten Mal sagte Verstappen nach dem Abenteuer: „Ich bin noch nie auf Schnee gefahren – eine echte Herausforderung. Dass ich meinen Wagen in Ketten legen musste, war schon sehr speziell. Aber es hat riesen Spaß gemacht und die Begeisterung der Fans in Kitzbühel war großartig“.