EDITORIAL: SELBST WAR UND IST DAS AUTO

Autonom Parken mit App. @zVg

Valet Parking. Ich mag mich noch gut daran erinnern, als ich in einem Film am TV als Knabe folgende Szene gesehen hatte: Ein offensichtlich reicher und wichtiger Mann wirft nach der Vorfahrt bei einem Nobelrestaurant einem Angestellten lässig den Schlüssel seines Sportwagens zu, schlendert zum Eingang des Esstempels und dreht sich nicht einmal um, als ein Fremder mit seinem Schlitten davonbraust. Damals, mit vielleicht sechs, acht Jahren solcher Vorgänge völlig unkundig, glaubte ich, dem armen Mann sei der schöne Ferrari gestohlen worden – und ich litt mit ihm. Dieses «Fremdleiden» endete aber schlagartig, als mich der Vater über den Ablauf dieses sogenannten Valet Parkings orientierte.

Seit damals stellte für mich ein solcher Parkdienst ein Vorgang dar, den ich primär mit Reichtum und Macht verband. Für mich war es damals irgendwie unverständlich, dass man einem Fremden freiwillig den Schlüssel eines fahrbaren Vermögens aushändigt und diesen auch noch ans Steuer lässt. Klar lautete meine erste, gewiss kindliche Nachfrage, was denn geschehe, wenn es nun der Fahrer böse meint und das Auto nicht mehr zurückzugeben gedenkt und mit ihm für immer entschwindet.

Nun, diese Möglichkeit ist gewiss nicht Ursache für jene Innovation, über die wir in dieser Nummer berichten. Will heis­sen, die Erfindung von Autos, welche gar niemanden benötigen, schon gar keinen Fremden, um sich selbstständig zu parkieren. Irgendwie genial. Dies gilt auch dann, wenn sich jetzt irgendwo ein Kind beim Lesen – oder zumindest Anschauen – des Artikels in dieser Zeitung über die Tests von Volkswagen für autonomes Parken fragen kann, was geschähe, wenn das Auto partout nicht wieder zu seinem Besitzer zurückkehren möchte. Aber das ist ein anderes Thema. Effektiv eröffnen sich in der nicht mehr allzu fernen Zukunft bei der Umsetzung dieses Projekts ungeahnte Möglichkeiten. Durch den Wegfall des Parkplatzsuchverkehrs resultiert eine massive Zeitersparnis. Und das Auto, die dafür notwendige Infrastruktur vorausgesetzt, wird sich letztlich wohl perfekter parkieren, als dies je ein Mensch tun könnte. Zumindest als der Schreibende … Und wenn man dann noch diverse Dienstleistungen daran knüpft, gewinnt man noch mehr Zeit für anderes. Nicht unbedingt der Zeit voraus ist Audi mit dem e-tron. Doch interessant ist dieses Elektro-SUV allemal, wir berichten auch darüber. So wie ebenfalls über die wichtigsten Neuheiten der Auto China in Peking oder den DS 7 Crossback, mit welchem die Franzosen Neuland betreten haben. Und auch neu ist die Show «Fast & Furious Live» im Zürcher Hallen­stadion, zu welcher man auf Seite 11 Tickets gewinnen kann.


INHALT

NR. 18/2018

 

PROFI & BUSINESS

Neuimmatrikulationen April 2018

 

TECHNIK

VW-Testversuch zum ­Autonomen Parkieren

Audi e-tron: Laden und Batterie­technologie

 

NEUHEITEN

Bejing International Automotive Exhibition (CHN)

 

VERKEHRSRECHT

Im Kreisverkehr spielt der Drehsinn eine wichtige Rolle

 

TUNING

«Fast & Furious Live» in Zürich

 

MEINUNGEN

Andreas Burgener zur Sauberkeit des Dieselmotors

Ulrich Schiefer zu Chinas ­E-Auto-Offensive

 

TEST & TECHNIK

DS 7 Crossback

Renault Kangoo Z.E.

Nissan Leaf

 

SPORT

Formel 1: Sauber gemacht

Formel E: Buemi «knorzt»

Slalom-SM: Spannung pur

GT Masters: Schmidt siegt

Pikes Peak: Super-VW

 

FORUM

Leserbriefe, Impressum

 

LETZTE

AR Digital, Agenda, Vorschau