HOMMAGE AN DIE HELDEN VON 1966

Als Erinnerung an den Sieg beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans im Jahr 1966 fertigt Ford für den 2017er GT-Jahrgang eine limitierte Anzahl der exklusiven Ford GT '66 Heritage Edition an.

Der Look der Spezialedition erinnert an das Design vom Gewinnerwagen GT40 Mark II von 1966, welcher von Bruce McLaren und Chris Amon zum Sieg gesteuert wurde.

Garen Nicoghosian, Exterior Design Manager für das Auto, sagt, dass das Team versuchte die Aspekte zu betonen, die ganz zu Beginn des Ford GT standen: “Während der Look eindeutig auf dem GT40 Mark II basiert haben wir bestimmte Stilelemente herausgehoben um dem Ganzen eine moderne Interpretation zu geben.” Dazu gehören zum Beispiel die Rennnummern-Grafiken auf den Türen und auf der Motorhaube sowie das Interieur-Design, die Materialien und die Farbgebung.

Raj Nair, Fords Vize Präsidentin in der Produktentwicklung beschreibt das Auto so: “Die 2017er Ford GT ’66 Heritage Edition ist ein atemberaubendes Tribut an den Rennwagen, der die Serie der Ford-Siege 1966 in Le Mans ins Rollen brachte.”

Bei der Aussenlackierung ist es möglich zwischen Shadow Black glänzend oder matt zu wählen – vorausgesetzt, man hat das nötige Kleingeld um den Wagen zu bezahlen. Die Rennstreifen sind silberfarbig, die Aluminiumfelgen mit Gold-Satin-Klarlack beschichtet und schwarzen Radmuttern ausgestattet. Im Inneren gibt es eine Lederausstattung und Gold-Applikationen. Wie auch beim 1966er Rennwagen ist das Lenkrad ebenso in Leder gefasst.

Die Ford GT ’66 Heritage Edition kann unter konfiguriert werden. Passend zum Thema gibt es auf Fords Youtube-Kanal ausserdem verloren geglaubtes Bildmaterial des Le Mans-Rennens von 1966 zu sehen. Im Video ist mit Berichten von Zeitzeugen vom damaligen Geschehen an der Rennbahn (englisch).