Bis 2020 acht neue Opel Modelle

Opel will mit einer Produktoffensive Kundenwünsche erfüllen und die ab 2020 hohen, europäischen CO²-Vorgaben erreichen.

Der Opel Combo wird dieses Wochenende beim Schweizer Handel lanciert.

Von Anfang 2019 bis Ende 2020 wird Opel acht neue oder überarbeitete Modelle auf den Markt bringen und investiert dafür vor allem in profita­ble Segmente mit hohen Absatzvolu­men. Opel bietet dannzumal eines der jüngsten Portfolios aller Volumenher­steller. Mit dem Pace-Plan hatte Opel angekündigt, jedes Jahr mindestens ein komplett neues Modell auf den Markt zu bringen. Allein 2019 wird das Unternehmen die nächste Gene­ration des Bestsellers Corsa sowie den Nachfolger des erfolgreichen Vivaro präsentieren, der als PW und als leichtes Nutzfahrzeug in den Handel kommt. Zusätzliche Varianten und Ausstattungsversionen des neuen Combo werden ebenfalls an den Start gehen und so auch das Angebot an leichten Nutzfahrzeugen verjüngen. Der Nachfolger des beliebten Mokka X wird 2020 folgen und eine entschei­dende Rolle dabei spielen, den Anteil der SUV am Gesamtabsatz von 25 Prozent auf 40 Prozent im Jahr 2021 zu steigern.

Bis 2024 alles elektrisch
«Opel wird elektrisch» lautete ein weiteres Versprechen des Pace-Plans. Im Sommer 2019 werden die Bestell­bücher für den rein elektrischen, fünf­sitzigen Corsa sowie den Grandland X als Plug-in-Hybrid geöffnet, der dann in Eisenach vom Band rollt. Bis Ende 2020 wird Opel vier elektrifi­zierte Modelle anbieten, die Fahrspass bieten und dazu beitragen, die Nachfrage nach E-Fahrzeugen zu steigern. Bis 2024 wird jedes Modell von Opel auch in einer elektrifizierten Variante erhältlich sein. Damit demokratisieren die Rüs­selsheimer die Elektromobilität. Par­allel dazu werden die effizienten Ver­brennungsmotoren weiter verbessert. Um die strengen künftigen CO²-Grenzwerte einzuhalten und sich auf Segmente mit hohen Volumen zu konzentrieren, werden die Modelle Adam, Karl und Cascada keine Nachfolger erhalten. Sie bleiben bis Ende 2019 im Handel. Das moderni­sierte Produktportfolio soll auch im Jahr 2020 80 Prozent des Volumen­marktes abdecken.

Van of the Year
«Angesichts der herausfordernden künftigen CO²-Grenzwerte ist es un­sere Verantwortung, unser Unterneh­men nachhaltig und zukunftsfähig aufzustellen – auch für unsere Händ­ler», sagt CEO Michael Lohscheller. «Das erreichen wir über ein sehr wett­bewerbsfähiges Produktportfolio. Opel wird für maximalen Fahrspass und emotionale Modelle mit begeis­terndem Design stehen – auch bei un­seren leichten Nutzfahrzeugen wie dem Combo und dem Vivaro. Unsere Kunden profitieren von der flächen­deckenden Einführung innovativer Technologien und einer bezahlbaren Elektrifizierung. Die jüngsten Aus­zeichnungen wie der International Van of the Year Award 2019 für un­seren Combo zeigen, dass wir auf dem richtigen Weg sind.» Das kom­plette Produktangebot von Opel war und ist WLTP-zertifiziert und bei den Händlern in dem Sinn verfügbar. Darüber hinaus ist Opel schon heute für die neue Euro-6d-Temp-Abgasnorm bereit und hat bereits 127 PW-Modelle im Angebot, welche die strengen Grenzwerte der neuen Norm erfüllen. Verbindlich wird die­se Norm für alle Neuzulassungen erst ab September 2019. «Unser Bekennt­nis zur Euro-6d-Temp-Norm ist Teil der Strategie, eine führende Rolle bei der Reduzierung von Emissionen ein­zunehmen und unsere Kunden in den Mittelpunkt unseres Handelns zu stellen. Wer sich jetzt einen neuen Opel kauft, braucht aus heutiger Sicht Fahrverbote nicht zu fürchten», erklärt Opel-Chef Lohscheller.